Wie machst Du's?

Die persönlichen Tipps zur gesunden, nachhaltigen Ernährung meiner Lieblingsblogger. 

Zum Glück gibt es immer mehr Menschen, die sich für eine gesunde und gleichzeitig nachhaltige Ernährung einsetzen. Menschen, die versuchen dieses komplexe Thema herunterzubrechen und für alle Menschen zugänglich zu machen.

4 Powerfrauen die viel über dieses Thema bloggen und mit ihren wunderschönen Bildern auf Instagram inspirieren haben heute Tipps für dich, wie auch du dieses komplexe Thema in deinen Alltag integrieren kannst.

Franzi – greenderella

1. „Krummes“ Gemüse kaufen

Beim Kauf von Obst und Gemüse achte ich darauf auch Teile auszuwählen, die nicht perfekt sind. Denn meistens wandern genau die am Ende leider in den Müll.

2. Einweg-Verpackungen meiden

Man kann so viel unnötiges Plastik sparen, wenn man mit Gemüsenetzen und Tupperdosen/Gläsern einkauft. Am besten klappt das auf dem Markt oder in Unverpackt-Läden.

Franzis Blog findest du hier: greenderella.com

Tanja – zerowaste.switzerland

1. Esst frisch

Das heisst koch mit saisonalen und regionalen Zutaten und verarbeitet diese selbst. Selber kochen muss weder aufwendig noch kompliziert sein, sondern sollte Spass machen.

2. Lasst Essen Abenteuer werden

Spielt mit Farben und Formen. Das Auge isst mit. Wagt euch an neue Sachen oder an Lebensmittel, die ihr nicht mögt. Oft ist es nämlich nicht das Lebensmittel das man nicht mag, sondern nur die Zubereitung dieses.

Generell gilt ausgewogen, frisch und lieber Qualität statt Quantität.

Tanjas Blog findest du hier: zerowasteswitzerland.wordpress.com

Sarah – Velvet and Vinegar

1. Wochenmarkt oder Gemüseabo

Für eine nachhaltige und gesunde Ernährung kauft man am besten auf dem Wochenmarkt frische Bio-Produkte ein, respektive direkt beim Bio-Bauern ab Hof. Dabei kann man auch noch gleich seine eigenen Taschen und Beutel mitbringen und kauft frisch ohne lästigen Plastikmüll ein. Am besten 1 bis 2 mal pro Woche einen Einkauf auf dem Wochenmarkt einplanen. Ich mache das immer am Samstagmorgen. Vielbeschäftigte können auch ein sogenanntes Bio-Gemüseabo lösen. Einmal pro Woche oder alle zwei Wochen kriegt man dann eine Lieferung direkt vor die Haustüre. Es empfiehlt sich einen Anbieter zu wählen, der die Ware per Fahrrad ausliefert.

 

2. Meal Prep

Um während der ganzen Woche gesund zu essen, empfehle ich einen Menüplan und zweitens Meal Prep. Einmal pro Woche planen, was man die nächste Woche kochen möchte, Lebensmittel, die man noch benötigt auf die Einkaufsliste schreiben und damit einkaufen gehen. Wer sich auf meinem Blog für den Newsletter anmeldet, erhält übrigens Menüplan und Einkaufsliste gratis als Vorlage.
Einmal pro Woche die wichtigsten Zutaten vorbereiten, damit man an den Tagen mit etwas weniger Zeit schnell gesunde Gerichte zaubern kann. Am besten dafür 1-2 Stunden an einem freien Tag oder Abend einplanen. Reis, Linsen, Quinos, Bohnen, etc. vorkochen und Gemüse schnippeln. Die vorbereiteten Zutaten unbedingt in Vorratsbehältern luftdicht verpacken und im Kühlschrank lagern. Nach einem stressigen Tag hat man somit super schnell ein Curry, eine Suppe, einen Eintopf oder was auch immer aus leckeren und gesunden Zutaten zubereitet und muss nicht noch zuerst 30 Minuten schnippeln und Beilagen kochen.

Sarahs Blog findest du hier: velvetandvinegar.com

Patrizia – Erdenkind

1. Vorkochen

Am Sonntag verschiedene Hülsenfrüchte wie rote Linsen, Kichererbsen, Kidneybohnen vorkochen und in Schraubgläser umfüllen. Davon können auch einige im Glas eingefroren werden ( Zu 3/4 befüllen), somit spart man sich den Plastikmüll, was die Umwelt freut und man hat gesunde Eiweißlieferanten für ein vollwertiges Essen griffbereit, ohne großes Vorkochen und Wartezeit. Das klappt auch wunderbar mit dem Vorkochen von Vollkornreis, Vollkornnudeln, Buchweizen, Cous Cous oder anderen Energielieferanten. Wenn ihr dann Heim kommt und den Kühlschrank öffnet habt ihr eure gefüllten Gläser parat und könnt mit dem Kochen starten.

2. Zeit für dein Essen

Nehmt euch Zeit für Euch und euer Essen. Leider haben wir in unseren heutigen Strukturen vergessen uns bewusst mit unserer Ernährung zu befassen. Oft wird bei Hunger unterwegs gegessen, oder einfach schnell der Einkaufskorb gefüllt. Doch wo bleibt der Bezug zu diesem wichtigen Aspekt unseres Lebens? Wenn ihr Euch Zeit nehmt und z.B. auf den Wochenmarkt geht, dann könnt ihr dort wunderbar sehen was gerade Saison hat, könnt probieren, riechen und fühlen. Man entwickelt eine andere Wertschätzung für die Erzeugnisse und somit auch eine andere Wertschätzung für das Essen. Wenn ihr euch dann mit eurem bunt gefüllten Korb auf dem Heimweg macht und euch etwas schönes kocht, dann zelebriert es. Esst in Ruhe und ohne Ablenkung. Gebt eurem Körper Zeit und entspannt euren Geist indem ihr euch auf das Essen konzentriert, denn eine gesunde Ernährung muss auch wahrgenommen werden um uns zufrieden zu stellen.

3. Wildkräuter nutzen

Traut euch an die regionalen Wildkräuter! Leider sind die wunderbaren Unkräuter etwas aus unserem Blickfeld verschwunden, doch es lohnt sich wieder einen Blick auf sie zu werfen. Sie sind perfekt für eine gesunde Ernährung, denn sie wachsen fast überall, sind nicht gezüchtet bzw. überzüchtet, sind kostenlos zu finden, können ohne Verpackung einfach in den Beutel wandern und haben ein breites Spektrum an wichtigen Stoffen für unseren Körper. Egal ob Brennnessel, Giersch, Gänseblümchen, Knoblauchsrauke, Löwenzahn und Co., alle sind tolle Powerkräuter (unter anderem reich an Vitamin C, Eisen und Calcium) und freuen sich darüber ab und zu auf euren Tellern oder in eurem Smoothie zu landen. Schaut gerne mal ins Netz, oft werden spannende Wildkräutertouren angeboten in dene man spannende Fakten lernen kann. Eine tolle Ergänzung für eine gesunde und nachhaltige Ernährung!

Patrizias Instagram Blog findest du hier: Erdenkind

Jetzt würde ich sagen, sind wir alle gut ausgerüstet, um einfach mal ein bisschen zu experimentieren und gesunde, nachhaltige Ernährung in unseren Alltag zu integrieren.

Tausend Dank liebe Franzi, Tanja, Sarah und Patrizia, dass ihr mit uns eure Tipps und Tricks geteilt habt.

Falls du noch mehr Ideen hast, kannst du sie mir gerne in das Kommentarfeld schreiben oder mit uns auf Instagram teilen.

Mehr interessante Artikel

3 Tipps für deine Gesundheit, mit denen du heute starten kannst

Wenn es um gesunde Lebensgewohnheiten geht, denken die meisten Menschen darüber nach, was sie alles entbehren müssen… Was sie aufgeben müssen… Aber heute drehen wir das mal um…

Wie machst Du’s?

Die persönlichen Tipps zur gesunden, nachhaltigen Ernährung meiner Lieblingsblogger. Zum Glück gibt es immer mehr Menschen, die sich für eine gesunde und gleichzeitig nachhaltige Ernährung einsetzen. Menschen, die versuchen dieses komplexe Thema herunterzubrechen...

Die Top 5 Blogs über nachhaltige & gesunde Ernährung

Die dich dabei unterstützen gesundes & nachhaltiges Essen zu geniessen.Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit sind Themen, die immer mehr Menschen interessieren. Für viele wird es immer wichtiger den eigenen Lebensstil nachhaltig zu gestalten. Blogs, die sich...

Die Top 5 Ausreden, die dich von einer gesunden & nachhaltigen Ernährung abhalten

Erfahre die top 5 Ausreden, warum bei den meisten gesunde und nachhaltige Ernährung nicht funktioniert und wie du diese Hürden meisterst.

Laktoseintoleranz

Immer mehr Menschen haben eine Laktoseintoleranz. Dies beschränkt sich nicht nur auf Milchprodukte. Lese mehr auf was du achten solltest.

Jessica_Schmidt

Du willst weitere Tipps für eine gesunde Ernährung?

Dann trage dich in meine E-Mail Liste ein! Du bleibst immer auf dem Laufenden, bekommst meine neusten Rezepte und Artikel in dein Postfach. Zudem wartet noch eine kleine Überraschung auf dich, die du direkt in dein Postfach bekommst nach deiner Anmeldung. 

Vielen Dank für dein Interesse! Deine Überraschung ist schon unterwegs.

%d Bloggern gefällt das: