Lebensmittel-Enzyklopädie

Hier gibt es eine kurze Zusammenfassung aller Superfoods, die ich in meinen Blog-Einträgen erwähne. Ich werde immer mehr Superfoods hinzufügen, falls du mehr über ein bestimmtes Nahrungsmittel wissen willst, lass es mich einfach in den Kommentaren wissen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A
Äpfel

  • Reinigt unsere Leber und pflegt das Darmmilieu. Die sekundären Pflanzenstoffe im Apfel, die Polyphenole, wirken als eine Art Schutzelixier für die Leber. Studien haben gezeigt, dass die Polyphenole in Äpfeln die Leberzellen auch bei starker Beanspruchung, zum Beispiel bei der Einnahme von starken Schmerzmitteln, vor Schäden schützen.
  • Entlastet unsere Leber, durch die Pflege des Darms. Nach dem Verzehr eines Apfels nimmt die Zahl der kurzkettigen Fettsäuren im Darm sofort zu. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die guten Darmbakterien die Ballaststoffe des Apfels verwerten und somit ernährt werden. Das Endprodukt sind die Fettsäuren. Diese werden von den Zellen der Darmschleimhaut als Energiequelle genutzt. Der Apfel nährt, regeneriert und versorgt den Darm mit Energie
  • Rezepte: Apfelmus


C
Cashewnüsse 

  • Haben einen hohen Anteil an pflanzlichem Eiweiß und vor allem Tryptophan, das nicht nur deine Stimmung aufhellt, weil es unseren Serotoninspiegel erhöht, sondern auch das Gewicht reduzieren kann.


E
Esskastanien

  • Kastanien haben eine wärmende Wirkung auf unseren Körper.
  • Sie stärken unsere Nerven, denn Kastanien haben einen sehr hohen Kaliumgehalt (707 mg pro 100g). Der Kaliumspiegel in unserem Körper hat einen direkten Einfluss auf unsere Psyche. Menschen mit sehr niedrigem Kaliumspiegel neigen dazu, sich depressiv oder ausgebrannt zu fühlen, während Menschen mit hohem Kaliumspiegel sich vitaler fühlen.


I
Ingwer

  • Wirkt entzündungshemmende und schmerzstillend
  • Ingwer enthält Gingerol und Shogaol, das deinen Körper von innen erwärmt und die Durchblutung anregt. Das bedeutet, dass es für Bakterien immer schwieriger wird, in deinem Körper zu bleiben.
  • Rezepte: Energiedrink


K
Kurkuma

  • Wirkt antibakteriell und antiseptisch.
  • Hat eine vorbeugende oder heilende Wirkung gegen Erkältungskrankheiten.
  • Starke antioxidative Wirkung, d. h. es schützt die Zellen vor der Zerstörung durch freie Radikale.
  • Unterstützt die Verdauung und hilft bei Kater
  • Rezepte: Energiedrink, Goldener Smoothie


M
Mandeln

  • Verbessert die Insulinsensitivität des Körpers und beugt Diabetes vor
  • Führt zu einem gesunden Cholesterinspiegel
  • Erhöht die Knochendichte
  • Senkt hohen Blutdruck
  • Pflegt die Darmflora
  • Täglich 60 g Mandeln sind ausreichend
  • Rezepte: Mandelkekse, Mandelmilch


P
Petersilie

  • Perfekte Eisenquelle
  • Petersilie ist voll von Chlorophyll, das unser Blut reinigt und unseren Körper entgiftet
  • In der Petersilie findet man alle Vitamine: Vitamin A, die Vitamine B1 bis B6, Vitamin C, Beta-Carotin, Folsäure und Vitamin K
  • Es liefert Kalzium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Mangan und Kalium
  • Rezepte: Petersilien Smoothie


Q
Quinoa

  • Glutenfrei
  • Enthält die Aminosäure Tryptophan. Tryptophan hilft bei der Produktion des Glückshormons Serotonin und sorgt so für gute Laune.
  • Wunderbare pflanzliche Proteinquelle
  • Schützt die roten Blutkörperchen vor freien Radikalen
  • Hilft gegen Migräne durch hohen Mangangehalt


R
Rohkakao

  • Hat eine grosse Menge an Magnesium, das die Muskeln entspannt und ein gesundes Herz pflegt.
  • Seine natürlichen Pflanzenwirkstoffe Flavanole haben eine starke antioxidative Wirkung und damit eine entzündungshemmende Wirkung auf den Körper.
  • Rezepte: Schokoladenkuchen, Erdnussproteinbällchen


S
Sesam

  • Sesam hat für uns ein perfektes Aminosäurenprofil. Das bedeutet, dass wir unseren gesamten Proteinbedarf auf eine sehr gesunde Art und Weise decken können.
  • Es enthält außerdem sechsmal mehr Calcium als Kuhmilch und hat ein optimales Calcium-Magnesium-Verhältnis, das der Körper benötigt, um beide Substanzen gut aufzunehmen.
  • Hoher Tryptophangehalt

 

Kommentar verfassen